Bei der Bezirkshauptmannschaft Leoben wurde Ende des Jahres 2016 um die Genehmigung des Gewinnungsbetriebsplans für den beabsichtigten Schotterabbau in Mötschendorf, Marktgemeinde Kammern i.L., angesucht.

Die Verhandlung der BH Leoben fand am Donnerstag, 6. April 2017 um 9.00 Uhr im Sitzungsaal der Marktgemeinde Kammern statt. Mit diesem Ansuchen soll bereits eine dritte Schottergrube errichtet werden. In diesem Fall ist auch die Errichtung einer Brechanlage geplant.

Schotterabbau

Im Bild vl: Vizebgm. Hannes Nimpfer aus Kammern, Dr. Tatjana Dworak, Kanzlei Eisenberger&Herzog, Vizebgm. Martin Schuchaneg

Vizebgm. Hannes Nimpfer aus Kammern und Vizebgm. Martin Schuchaneg aus Traboch waren gemeinsam, in Vertretung beider Bürgermeister, mit der rechtlichen Vertretung beider Gemeinden, Dr. Tatjana Dworak, Kanzlei Eisenberger&Herzog, bei der Verhandlung anwesend und vertraten die Interessen und Bedenken der Bevölkerung.

Erster Erfolg

Ein Erfolg konnte beim Bundesverwaltungsgericht bereits erlangt werden. Das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) hat mit Beschluss vom 09.03.2017 den erstinstanzlichen Bescheid, mit dem die UVP-Pflicht verneint wurde, behoben und die Angelegenheit zur neuerlichen Entscheidung zurückverwiesen.

Bei Zustandekommen einer Umweltverträglichkeitsprüfung werden wirklich alle Beeinträchtigungen durch die geplanten Schottergruben geprüft. Jedenfalls werden beide Gemeinden auch weiterhin die Anliegen der Bevölkerung bei den Verfahren vertreten.