Sieben, großteils berufstätige Frauen, haben es sich zur Aufgabe gemacht, für die Bewohner in der Gemeinde Traboch 2.000 Stück Stoffmasken zu nähen. Dabei wird in der Maskengröße nicht nur zwischen Männern und Frauen unterschieden, sondern sogar nach dem Alter der Kinder (4-6, 6 – 8 bzw. 8 – 10 Jahre).

In Zeiten der Corona-Krise ist es für Bgm. Joachim Lackner besonders erfreulich, dass sich diese Frauen selbst bei der Gemeinde meldeten und ihre Unterstützung angeboten haben. 

Neben der teilweisen Ausübung ihres Berufes, Führung des Haushaltes, anstehenden Gartenarbeiten, lernen mit den Kindern, Gassigehen mit dem Hund usw. nehmen sich Kathrin Hänsler, Nina Neubauer, Bettina Pitzl, Barbara Prein, Rosemarie Schmid, Michaela Temmel und Carmen Zechner noch die Zeit, die für die Bevölkerung notwendigen Masken zu nähen.

Verteilt und zugestellt an die Bevölkerung werden die Masken ebenfalls von freiwilligen Helfern aus der Gemeinde Traboch.

Großer Dank seitens der Trabocher Gemeindeführung und der gesamten Bevölkerung von Traboch!